Stage Slider Bild
Veröffentlicht am 29. März 2019

Vivantes Klinikum im Friedrichshain zertifiziert

Neues Interdisziplinäres Referenzzentrum für Dialysezugänge

Das Vivantes Klinikum im Friedrichshain wurde durch das internationale Zertifizierungsinstitut ClarCert als berlinweit drittes Interdisziplinäres Zentrum für Dialysezugänge ausgezeichnet. Patientinnen und Patienten profitieren von der engmaschigen strukturierten Zusammenarbeit der Kliniken für Nephrologie, Gefäß- und Thoraxchirurgie, Allgemein- und Viszeralchirurgie sowie dem Institut für Radiologie und interventionelle Therapie.

Schwerpunkt auf patienten-individueller Betreuung

Bei der Zertifizierung wurde insbesondere das breite Behandlungsspektrum des Zentrums sehr positiv hervorgehoben. So wurde am Vivantes Klinikum im Friedrichshain in den letzten Jahren zusätzlich zur gut etablierten Shuntchirurgie ein neuer Schwerpunkt auf die radiologisch geführte, minimal-invasive Korrektur von Gefäßzugängen für die Hämodialyse gelegt. Ein besonderes Merkmal des Zentrums ist darüber hinaus die hohe Expertise in der stationären und ambulanten Behandlung von Peritonealdialyse-Patienten. So wurden alleine 2018 in interdisziplinärer Kooperation mit der Klinik für Viszeralchirurgie mehr als 50 Peritonealdialyse-Katheter bei Patient*innen implantiert, die sich für die häusliche Durchführung der Bauchfelldialyse entschieden haben.

Prof. Dr. Martin K. Kuhlmann, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin – Nephrologie am Vivantes Klinikum im Friedrichshain und Leiter des Interdisziplinären Shunt-Referenzzentrums: „In unserem interdisziplinären Zentrum für Dialysezugänge werden Patientinnen und Patienten sowohl ambulant als auch stationär nach strukturierten und validierten Abläufen individuell behandelt. Durch die auch in Berlin besondere enge Verknüpfung der ambulanten und stationären Strukturen ist es möglich, Patientinnen und Patienten kurzfristig auch ambulant zur Einholung eines interdisziplinären Konsils oder einer Zweitmeinung vorzustellen. Dadurch verkürzt sich die stationäre Aufenthaltsdauer bei geplanten Eingriffen.“

Ausgezeichnete Qualität

Die im Februar 2018 in den Regelbetrieb gestartete zweistufige Zertifizierung erfolgt durch das internationale Zertifizierungsinstitut ClarCert, das auf Basis von Kriterien agiert, die zuvor von den vier  Fachgesellschaften Deutsche Gesellschaft für Nephrologie (DGfN), Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin (DGG), Deutsche Gesellschaft für Angiologie (DGA) sowie der Deutschen Gesellschaft für Interventionelle Radiologie und minimal-invasive Therapie (DeGIR) in der Deutschen Röntgengesellschaft (DRG) entwickelt wurden. Bundesweit bestehen derzeit zehn Referenzzentren, dazu gibt es fünf Regionalzentren für Dialysezugänge, für die niedrigere Zertifizierungskriterien gelten.

Mehr zum Klinikum im Friedrichshain

Das Vivantes Klinikum im Friedrichshain am Standort Landsberger Allee ist mit über 21 medizinischen Fachabteilungen und 964 Betten ein Krankenhaus der Maximalversorgung. Jährlich werden rund 118.000 Patient*innen behandelt, davon etwa 72.000 ambulant und 46.000 stationär.

Vivantes Klinikum im Friedrichshain