Stage Slider Bild
Veröffentlicht am 03. September 2019

Neue OP-Säle im Reinickendorfer Vivantes Humboldt-Klinikum

Erweiterung des OP-Bereiches vom Land Berlin gefördert

Am 3. September eröffnete Berlins Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci gemeinsam mit der Vivantes Geschäftsführung die hochmodernen Räumlichkeiten.

Das rote Band zur Eröffnung ist durchschnitten: Mit den vier neuen OP-Sälen verfügt das Vivantes Humboldt-Klinikum nun über insgesamt vierzehn OP-Räume. Durch die deutlich erweiterten Kapazitäten wird das Klinikum dem wachsenden Bedarf an Operationen jetzt noch besser gerecht. Die neuen Räume zeichnen sich unter anderem durch eine hochmoderne Multimedia-Ausstattung mit High Speed-Internet aus. Ein Saal wurde zudem speziell an die Anforderungen roboter-assistierter OPs mit dem DaVinci System angepasst. Parallel dazu wurde auch die Kapazität der Aufwachräume erweitert.

Die Gesamtkosten für den Erweiterungstrakt belaufen sich auf 9,9 Millionen Euro, wovon 7,3 Millionen Euro durch Berlins Infrastrukturförderung SIWANA (Sondervermögen Infrastruktur der wachsenden Stadt und Nachhaltigkeitsfonds) zur Verfügung gestellt wurden.

Dilek Kalayci, Berlins Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung: Die Fertigstellung des neuen OP-Trakts zeigt, dass die SIWANA-Sondermittel die regulären Investitionen in Berlins Kliniken optimal ergänzen und einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Verbesserung der Versorgungsqualität in der wachsenden Stadt Berlin leisten.“

Für eine bestmögliche Gesundheitsversorgung im Norden Berlins

Dr. Andrea Grebe, Vorsitzende der Vivantes Geschäftsführung: „Mit diesen hochmodernen OP-Sälen bringen wir unsere medizintechnische Ausstattung hier auf den neuesten Stand. Diese Investition unterstützt auch unsere Digitalisierungsstrategie, die letztlich dazu dient, unsere Patientinnen und Patienten bestmöglich zu versorgen. Wir verzeichnen am Vivantes Humboldt-Klinikum nicht nur steigende Operationszahlen, sondern bieten auch ein breiteres Leistungsangebot an. Von den großzügigen Räumlichkeiten mit Tageslicht und den modernen Arbeitsplätzen profitieren zudem unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“ 

Weitere Baumaßnahmen am Standort

Neben der Erweiterung des OP-Traktes und der geplanten Sanierung der bestehenden OP-Säle werden aktuell weitere Baumaßnahmen am Reinickendorfer Krankenhausstandort vorangetrieben: Noch im Jahr 2019 soll das Therapeutikum fertiggestellt werden: In dem Neubau soll neben der Physikalischen Therapie und der Neurofrührehabilitation auch eine Intensivstation untergebracht werden. Außerdem wird bis voraussichtlich 2020 eine neue Zentralsterilisation errichtet.

Hintergrundinformationen Vivantes Humboldt-Klinikum

Das Vivantes Humboldt-Klinikum in Berlin-Reinickendorf ist ein hochgradig spezialisiertes Krankenhaus der Schwerpunktversorgung mit zwei Standorten: Am Nordgraben und in der Oranienburger Straße. Hier stehen 24 medizinische Fachabteilungen mit insgesamt 640 Betten zur Verfügung. 257 Ärztinnen und Ärzte sowie 533 Pflegekräfte und 190 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Funktionsdienstes behandeln jährlich etwa 65.000 Patienten, davon 40.000 ambulant und 25.000 stationär.