Stage Slider Bild
Veröffentlicht am 23. Januar 2020

In Perinatalzentren kommen die meisten Kinder zur Welt

11.862 Babys im Jahr 2019 bei Vivantes geboren

Mehr als 33 Babys werden bei Vivantes jeden Tag im Durchschnitt geboren – insgesamt 11.862 Neugeborene* bei 11.756 Geburten* gab es 2019 in den sechs Berliner Geburtskliniken. Diese Kliniken verfügen über 29 Kreißsäle und elf Vorwehenzimmer.

Bei Vivantes kommen rund 1,6 % aller Neugeborenen in Deutschland zur Welt. In Deutschland gibt es jedes Jahr etwa 750.000 Geburten, in Berlin sind es gut 40.000. 29 Prozent der Geburten in der Hauptstadt werden bei Vivantes versorgt – also etwa jedes dritte Berliner Neugeborene.

Nicht nur für Frühgeburten: Zwei große Perinatalzentren

Die größte Vivantes-Geburtsklinik ist das Klinikum im Friedrichshain, hier wurden 2019 3.428 Babys geboren. Im Vivantes Klinikum Neukölln waren es 3.236. Diese beiden Kliniken bilden zusammen mit der Neonatologie Perinatalzentren der höchsten Versorgungsstufe, an denen Frauen während einer Risikoschwangerschaft, Frühgeborene aller Schwangerschaftswochen und Neugeborene mit angeborenen Erkrankungen behandelt werden.

Auch an den anderen vier Standorten kamen 2019 viele kleine Berlinerinnen und Berliner zur Welt: Am Schöneberger Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum gab es 1.640 Neugeborene. Im Kreuzberger Vivantes Klinikum Am Urban waren es 1.559 Kinder. Das Vivantes Klinikum Kaulsdorf begrüßte 1.045 Mal Nachwuchs und im Vivantes Humboldt-Klinikum in Reinickendorf kamen 954 Babys zur Welt. 

Elf Babylotsinnen an sechs Geburtskliniken

Die insgesamt elf Babylotsinnen in allen Geburtskliniken von Vivantes stehen Familien in schwierigen Lebenssituationen zur Seite: Schon mit der Schwangerschaft können werdende Eltern Fragen zu Behördengängen und mögliche Ängste vor dem Umgang mit einem Neugeborenen haben. Im „Projekt Babylotse“ unterstützen fachlich qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Eltern, welche weiterführender Betreuung bedürfen, während der Schwangerschaft und auch nach der Geburt, indem sie beispielsweise über besondere Hilfsangebote aufklären und diese auch vermitteln können.

Wissenschaftliche Studien zur natürlichen Geburt und zur Vorbeugung von Unterversorgung von Ungeborenen

Als eine von 12 Kliniken in Deutschland beteiligt sich das Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum noch bis Februar 2020 an der wissenschaftlichen Studie „Be-Up: Geburt aktiv“. Die Studie untersucht, wie der natürliche Geburtsverlauf in einer Klinik unterstützt werden kann. Dazu wurde unter anderem ein alternativer Gebärraum eingerichtet.
An einer Studie zur Vorbeugung von Wachstumsverminderungen von Babys im Mutterleib nimmt das Vivantes Klinikum Neukölln teil. Deutschlandweit sind hieran 14 Zentren beteiligt. Die PETN-Studie soll Schwangeren mit einer Mangeldurchblutung des Mutterkuchens helfen, das Risiko für eine bedrohliche Unterversorgung des Kindes im weiteren Schwangerschaftsverlauf  zu verringern.

Infos für werdende Eltern


Online gibt es bei Vivantes hilfreiche Informationen für werdende Eltern – von Gesundheitstipps für Schwangere, Checklisten für die Geburtsklinik über Babypflege und Vorbereitungskurse bis hin zu den regelmäßigen Terminen für die Informationsveranstaltungen der Geburtskliniken. Auf der Vivantes Internetseite unter http://www.vivantes.de/geburt-bei-vivantes/. 

* Statistisch sind "Geburten" und "Neugeborene" nicht dasselbe: So zählen Zwillinge als zwar eine Geburt, aber als zwei Neugeborene.

Infos für Schwangere